Toni Hofreiter auf Ostfriesland-Tour

Hier zunächst einige Fotos, anschließend ein kurzer Text. In den nächsten Tagen werden noch weitere Fotos dazu kommen.

 

Gruppe auf dem Emsdeich. Toni, im Hintergrund die Friesenbrücke

 

Auf dem Marktplatz in Aurich

 

 

 

Im Ökowerk, mit Detlef Strang

 

 

 

 

 

Im Schöpfwerk an der Knock mit Obersielrichter Reinhard Behrends und Joachim Kah vom OV Krummhörn

 

Zwei interessante und spannende Tage war ich mit dem Vorsitzenden unserer Bundestagsfraktion, Dr. Anton Hofreiter, in Ostfriesland unterwegs. Zunächst trafen wir uns mit den Leeraner Grünen an der Friesenbrücke bei Mitling-Mark. Die infrastrukturelle Bedeutung der Brücke ist in der Region unumstritten. Seit zwei Jahren ist die Brücke zerstört. Toni machte deutlich, dass er die Verantwortlichkeit bei Verkehrsminister Dobrindt dafür sieht, dass es voraussichtlich noch bis 2024 dauern kann, bis die Brücke wieder in Betrieb geht. Aus seiner Sicht ein unhaltbarer Zustand. Auch die Einrichtung einer Personen- und Fahrradfähre verzögert sich. Das ist für die Menschen diesseits und jenseits der Ems unverständlich. Man kann von Staatversagen sprechen, dass es nicht in akzeptabler Zeit zu einer Lösung des Problems kommt.

Nach einem Redaktionsbesuch bei der Ostfriesen-Zeitung in Leer ging es nach Aurich. Dort hatten die Auricher Grünen zusammen mit dem Dritte-Welt-Laden Infostände zum Thema Fair-Trade organisiert. Toni und ich hatten Gelegenheit zu zahlreichen Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern und mit Journalisten. Die Mitarbeiter des Weltladens leisten unschätzbare ehrenamtliche Arbeit. Sie versuchen zu vermitteln, dass wir auf Kosten der Menschen in der sogenannten Dritten Welt im Wohlstand leben. Ein Wohlstand, der auf Ausbeutung und Umweltzerstörung beruht und zu Massenmigration und Verelendung führt.

In Emden hatten die Emder Grünen zunächst eine Führung durch den Direktor des Ökowerks, Detlef Strang organisiert. Beeindruckt war Toni von der Vielfalt des Angebots dieser ökologischen Bildungsstätte. Auch die über 650 verschiedenen Apfelsorten begeisterten ihn. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten für unsere Besuchergruppe aus eigenen Produkten einen köstlichen Imbiss vorbereitet.  Am Abend hat Toni einige Kapitel aus seinem Buch „Fleischfabrik Deutschland“ vorgetragen. Eine lebhafte Diskussion mit den über 50 Zuhörerinnen und Zuhörern rundete den Abend ab.

Nachdem wir am nächsten Tag zunächst der Redaktion der Emder Zeitung einen Besuch abgestattet hatten, wurde Toni dann von Obersielrichter Reinhard Behrends im Schöpfwerk an der Knock über das für Ostfriesland so wichtige Thema der Binnenlandentwässerung informiert. Gerade die derzeit sichtbaren klimatischen Veränderungen mit vermehrten Starkniederschlägen und auch der steigende  Meeresspiegel sorgen beim Ersten Entwässerungsverband Emden, dessen Vorsteher Behrends ist,  dafür, dass zahlreiche Anstrengungen unternommen werden müssen, um gut vorbereitet die Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte zu bestehen.

Vielen Dank an alle, die sich an der Vorbereitung dieser Tour beteiligt haben. Das gute Medienecho hat einmal mehr gezeigt, dass wir mit unseren Themen und Antworten unverzichtbar für die politische Entwicklung unseres Landes sind.

Für mich war auch dieser Besuch ein weiterer Beleg dafür, dass wir in Berlin hoch kompetente und fachlich versierte Führungspersonen haben, die man sich in der nächsten Bundesregierung in verantwortlicher Position wünscht.